Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 20. Würzburger Aphasie-Tage

 

 

 

 

 

Wenn einer eine Reise tut, dann hat er `was zu erzählen

-Die Schlaganfall SHG aus München stürmen Würzburg

 

Wie jedes Jahr starteten auch 2017 die Münchner Schlaganfall SHG Junge Aphasiker  wieder nach Würzburg zu den Aphasie-Tagen.

20 Jahre Würzburger Aphasiker Tag, ein Jubiläum, aber das sollte dieses Jahr nicht das einzige Besondere sein.

Für 12 Teilnehmer löse Uwe Wildberger die Gruppenkarte für die DB nach Würzburg. 12 Teilnehmer – keine andere Selbsthilfegruppe war so stark vertreten wie die Münchner.

Zum Glück hatte der  Gruppenleiter, Uwe Wildberger,  schon lange im Voraus die Reise und Übernachtung geplant und organisiert. Ein alter Hase wie er nun mal ist.

Viele spannende und neue Therapieideen am PC oder Tablett, Fachvorträge, um nur einiges zu nennen, wurden präsentiert.

Die angebotenen Workshops wurden sofern möglich zahlreich besucht. Von Lach-Joga zu Golfen mit Handicap – alles war dabei.

Ja und dann – Die Podiumsdiskussion.  Dieses Jahr  mit 2 Teilnehmern der Münchner Selbsthilfegruppe. M. Kraemer und I.Hensel gestalteten mit den Moderatoren die Podiumsrunde.

„Leben mit Aphasie“: 20 Jahre weiter…

Am Abend gab es dann noch für alle leckeren Frankenwein in geselliger Runde mit anderen SHG.

Am Sonntag ging es nach München zurück. Am Bahnhof Würzburg wartete die Gruppe auf den ICE nach München. Als er ankam, war die Reihenfolge der Waggon nicht entsprechend der Wagenstandanzeigetafel auf dem Bahnsteig. Es kam, was kommen musste.

12 Gruppenmitglieder  „hechteten“ über den Bahnsteig und erreichten in letzter Sekunde den reservierten Wagen – aber: die vollautomatischen Türen des ICE öffneten sich nicht mehr und blieben für die Münchner verschlossen. – Der Zug fuhr ohne die Gruppe ab in den sonnigen Süden.

Nur „ 2 Schlaufüchse“ waren schon vorher in einen anderen Wagen des Zuges eingestiegen, saßen gemütlich im Zug und winkten bei der Ausfahrt den Kollegen zu.

Ende gut alles gut. Am Nachmittag waren alle wieder zu Hause. Tja – wenn einer eine Reise tut……..

 

 

 Petra Kießling  und Uwe Wildberger

 

 

Besuch Heimatmuseum Unterschleißheim , 85716 USH , Rathausplatz 1  am 23.02.2017  16 Uhr

 

„Weiter gehen – nicht aufhören! „ Exklusiv für Schlaganfallbetroffen und Angehörige! Besuch der Schlaganfall SHG Junge Aphasiker München:

„Unterschleißheim im Wandel der Zeit „ 

 

Dazu passend wird in einer Führung ab 16 Uhr Interessantes über das Brauchtum zur Frühlingszeit mit den Themen Aschermittwoch, Fastenzeit und vielem mehr erzählt.

Im wörtlichen wie im übertragenen Sinn soll in dieser Zeit der Staub von den Möbeln und dem Gemüt geklopft werden. Im Anschluss gibt es noch spannende Einblicke in die ortsgeschichtliche Sammlung des Heimatmuseums.

Seit 1997 präsentiert das Heimatmuseum Unterschleißheim, ursprünglich als ortsgeschichtliche Sammlung gegründet, in der chronologisch aufgebauten Dauerausstellung     archäologische Funde, bäuerliche Gegenstände und Urkunden zur Unterschleißheimer Stadtgeschichte.

Im Bereich Archälogie werden Originalfunde zu den Anfängen unseres Siedlungsraumes bis hin zum Germanen Sliu, dem Namensgeber von Schleißheim gezeigt. So ist z.B. die Nachbildung eines Hockergrabes oder ein kunstvoll geschliffenes Steinbeil aus der Jungsteinzeit um 2200 v. Chr. ebenso zu sehen wie eine herrliche Vogelfibel (Gewandnadel)                 aus der Latènezeit um 450 v. Chr., um nur einige der Highlights zu nennen. Besonders interessant sind auch die Stücke aus der Ausgrabung der römischen Villa Rustica in Hollern und der Wasserburg am Furtweg aus dem 11. Jahrhundert.

Natürlich präsentiert das Heimatmuseum auch bäuerliche Gegenstände und Urkunden zur Stadtgeschichte. Eine Fülle von land- und hauswirtschaftlichen Geräten und            Werkzeugen der Dorfhandwerker wie Schmied und Schuhmacher werden thematisch geordnet vorgestellt. Auf der Reise durch die Geschichte unserer Stadt ist auch der             rasanten Entwicklung der Siedlung Lohhof in den 30er Jahren ein eigener Raum gewidmet.

Das Heimatmuseum steht Schulen und privaten Forschern jederzeit gern mit umfangreichem Material (u.a. Fachliteratur und Antiquariat) und eingehenden Informationen     unterstützend zur Seite und bietet regelmäßige Führungen für Schulen und Kindergärten an.

Unter dem Motto  „Geschichte zum Anfassen“ macht das Heimatmuseum die Entwicklung unserer Heimatstadt Unterschleißheim von seinen Anfängen bis in die Gegenwart                 hinein erlebbar.

 

danach Treffen im „Schleißheimer Kouzina“

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Busfahrt nach Wien  07.-09.10.2016

 

4-Sterne Hotel Kaiserwasser - Naturerlebnis im Zentrum der Donaumetropole

  

 

 

 

Rundfahrt durch Wien 08.10.2016Rundfahrt durch Wien 08.10.2016

 

Rundfahrt durch Wien 08.10.2016Rundfahrt durch Wien 08.10.2016